Allgemeine Lage

Das flache Hoch TALE hat sich mit seinem Kern nach Nordosteuropa verlagert. Über Frankreich liegt das Tief MOMO und labilisiert die Luft in der Schweiz. Mit einer südwestlichen Strömung kommt zusätzlich sehr warme Sommerluft zu uns. Ab Donnerstag gibt es in der schwülen Luft mit einer Kaltfront vermehrt Gewitter. Erst am Sonntag stabilisiert sich das Wetter mit steigendem Luftdruck.


Heute

Heute hält die sommerliche und meist sonnige Wetterlage an. Allerdings sind am Nachmittag vor allem in den Südalpen und am Alpennordhang vermehrt lokale Platzregen und Wärmegewitter möglich. Bei schwülen Höchstwerten im Norden von 26 (Oberthal BE) bis 31 (Glattbrug ZH) Grad sowie im Tessin 22 (Airolo) bis 29 (Lugano) Grad und bis 30 Grad im Zentralwallis wird es ein weiterer heisser Sommertag!

Am späten Abend und in der ersten Nachthälfte fallen die abendlichen Gewitter oft zusammen, anschliessend klart es teils auf. Nach Mitternacht ziehen aber von Frankreich her nächste Regengüsse und Gewitter mit Schwerpunkt am Nord- und Nordwestrand auf. Im Bündnerland und Tessin bleibt die zweite Nachthälfte trocken. Die Temperaturen sinken auf 17 (Zürich, Bellinzona) bis 13 (Courtelary BE, Saviese VS) und in den höheren Alpentälern auf 9 bis 7 Grad.


Aussichten

Am Donnerstag ist die Luft feuchter und instabiler, daher ist vor allem am Nachmittag und Abend zuerst über den Bergen, später aber auch im Flachland häufiger Platzregen und Gewitter zu erwarten. Diese können lokal kräftig ausfallen mit Starkregen, Hagel und vorübergehenden Sturmböen. Es wird dabei weniger warm, wegen der Feuchte/Schwüle bleibt es aber sommerlich: im Norden 20 bis 24 Grad, im Süden 21 (Piotta, TI) bis 27 (Brig) Grad.

Am Freitagvormittag gibt es am Alpennordhang bereits erste Platzregen und Gewitter. Ab den Mittagsstunden auch in der Ostschweiz. Südlich des Hauptkamms bilden sich in der labilen Luft den ganzen Tag über immer wieder Schauer und örtlich auch kräftige Gewitter. Tendenziell ruhiger bleibt es im Jura. Die Temperaturen bleiben schwül mit Höchstwerten von 20 (Appenzell) bis 23 (Zürich) jedoch gedämpft. Nur in der Riviera bleibt es mit 27 Grad sommerlich warm.

Der Samstag wird der Gewitter-aktivste Tag der Woche. Bereits ab dem Vormittag bilden sich aus vielen hochreichenden Quellwolken Regengüsse und Gewitter. Im Lauf des Nachmittags im Norden und entlang der Voralpen auch unwetterartig mit kräftigen Sturmböen und Hagel. Die Temperaturen bleiben nur im Rhonetal und südlichen Tessin mit 26 bis 27 Grad sommerlich. Im Norden erreichen die Temperaturen kaum mehr als 19 bis 21 Grad.

Erst am Sonntag stabilisiert sich die Wetterlage wieder: Es wird trocken, schön und hochsommerlich warm bis im Rhonetal und Tessin heiss. Zu Beginn der Woche stellt sich mit einer Südwestströmung eine Hitzewelle ein mit Höchstwerten von teils über 35 Grad.


Bergwetter

Am Mittwoch schön und noch etwas wärmer, am Nachmittag viele Quellwolken und bis am Abend lokale Platzregen und örtlich Wärmegewitter.


Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 21°C
2000m 15°C
2500m 12°C
3000m 7°C
3500m 4°C

In der Nacht oft Zusammenfall der Abendgewitter, anschliessend teils klar. Ab Mitternacht vor allem über dem Jura erneut Schauer und Gewitter, im Büdnerland dagegen meist trocken. Von Donnerstag bis Freitag auch über Jura und Voralpen wieder häufiger Platzregen und teils kräftigere Gewitter möglich, jeweils vor allem in der zweiten Tageshälfte. Am Samstag bereits am Morgen viele Quellwolken über den Bergen, im Tagesverlauf teils unwetterartige Gewitter nördlich des Alpenhauptkammes.