Beat Müller ist der Sportchef des FC Kölliken.
1/2 Beat Müller ist der Sportchef des FC Kölliken.
Der FC Kölliken steckt bereits mitten in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison. 
© Severin Bigler
2/2 Der FC Kölliken steckt bereits mitten in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison. © Severin Bigler
21.07.2019 00:00

«Wir sind ein bodenständiger Verein»

Sportchef Beat Müller verrät die Geheimwaffe des FC Kölliken und was den Sportverein sonst noch einzigartig macht.

Der Aargauer Fussball befindet sich mitten in der Sommerpause. Hat der FC Kölliken bereits mit der Vorbereitung begonnen oder seid ihr noch in Ferienstimmung?

Wir haben bereits mit der Vorbereitung gestartet. Seit Montag, 8. Juli, trainieren wir wieder und bereiten uns auf die neue Saison vor. Im Sommer ist der Unterbruch jeweils relativ kurz. Die Vorbereitungsphase ist durch die Ferienabwesenheiten für das Trainerteam jeweils nicht ganz einfach.

In der vergangenen Saison reichte es für die erste Mannschaft auf den starken zweiten Rang der zweiten Regionalliga. Lautet das nächste Ziel Aufstieg?

Nein, wir geben den Aufstieg nicht als Ziel vor. Wir sind mit der vergangenen Saison sehr zufrieden und wollen auch in der neuen Spielzeit wieder eine gute Rolle spielen und uns im oberen Tabellendrittel etablieren. Man darf nie vergessen, woher man kommt und die vergangene Saison war für den FC Kölliken aussergewöhnlich erfolgreich.

Was sind die grössten Baustellen, an denen die erste Mannschaft bis zum Saisonstart im August arbeiten müssen?

Da wir das erfolgreiche Kader mehrheitlich zusammenhalten konnten, sehen wir keine akuten Baustellen. Wie jeden Sommer werden aber auch uns einige Spieler verlassen, die ersetzt werden müssen. Es gilt, die neuen Spieler so schnell wie möglich in die Mannschaft zu integrieren. Durch den super Team-Spirit gestaltet sich dieser Prozess aber jeweils reibungslos. Ein Blick auf die «gesammelten» Strafpunkte zeigt auf, dass wir im Bereich der Disziplin auf dem Platz noch Verbesserungspotenzial sehen.

Was sind die Geheimwaffen des FC Kölliken, wovor sich ihre Gegner in Acht nehmen müssen?

Die bleiben geheim. Nein, wir haben in der letzten Saison die beste Abwehr gestellt. Die Stabilität gilt es auch in der neuen Saison wiederherzustellen. Zudem haben wir aussergewöhnliche Qualitäten in der Offensive.

Was macht den FC Kölliken sonst noch aus?

Wir sind ein bodenständiger, familiärer Verein. Qualitativ gute, fleissige und nachhaltige Arbeit zahlt sich aus, davon sind wir überzeugt. Die Qualität unserer Fussballplätze muss zuerst von anderen Vereinen übertroffen werden.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit im Vorstand und bei den Funktionären?

Sehr gut! Der Vorstand ist breit aufgestellt und sehr motiviert, den Junioren und Aktiv-Spielern ein möglichst optimales Umfeld zu bieten. Dafür benötigt es viele ehrenamtliche Arbeitsstunden, die vom Vorstand geleistet werden. Zudem ist das Verhältnis mit allen Funktionären und Trainern sehr kameradschaftlich.

Was sind Ihre Prinzipien als Sportchef der ersten Mannschaft?

Vertrauen in den Trainerstaff und in die Mannschaft. Entscheide müssen möglichst langfristig getroffen werden und zum Wohle des ganzen Vereins sein.

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn die Saison wieder losgeht?

Auf den Trainer- und Betreuerstab sowie auf die ganze Mannschaft. Die Zusammenarbeit mit dem Staff ist herausragend und von gegenseitigem, grossen Vertrauen geprägt. Wir sind in ständigem Austausch und stimmen uns ab. Dann freue ich mich natürlich auf den Meisterschaftsstart, wenn es wieder um Punkte geht und ich am Seitenrand mitfiebern kann.

Mitte August, pünktlich zum Saisonstart, findet das 1. Kölliker Sommernachtsfest statt. Wird auch der FC Kölliken mit von der Partie sein?

Ja, selbstverständlich. Wegen den hohen Platzunterhaltkosten, sind wir auf die Einnahmen von einem solchen Anlass angewiesen. Wir werden mit den Aktiv-Spielern zwei Essensstände betreiben und unsere Junioren werden Helfereinsätze leisten und das Festzelt sowie die Umgebung sauber halten. Am Donnerstag werden wir den Vorabend organisieren und die Bar betreiben. Wir freuen uns auf ein ganz spezielles Fest in Kölliken. In dieser Art und mit diesem Umfang ist dies ein Novum im Dorf.

Interview: Irene Müller