Das Reisetheater ist seit über 37 Jahren in der ganzen Schweiz unterwegs. Mit dabei sind Anina Himmelberger (Rotkäppli), Sarah Stauffacher (Pfurri), Monika Romer (Mutter/Grossmutter), Rainer Früh (Jäger), Michael Aeschbacher (Förster) und Denis Maurer (Wolf).

Fotos: Quelle Reisetheater
1/1 Das Reisetheater ist seit über 37 Jahren in der ganzen Schweiz unterwegs. Mit dabei sind Anina Himmelberger (Rotkäppli), Sarah Stauffacher (Pfurri), Monika Romer (Mutter/Grossmutter), Rainer Früh (Jäger), Michael Aeschbacher (Förster) und Denis Maurer (Wolf). Fotos: Quelle Reisetheater
10.02.2020 08:00

Rotkäppli hält in Safenwil

Das Reisetheater inszeniert traditionelle Märchen neu. Sie durchqueren die Schweiz und sorgen mit ihren Aufführungen für glänzende Kinderaugen.

Safenwil Mit einer Geschichte im Gepäck reist das Theaterensemble an verschiedene Standorte. Am 23. Februar legen sie in der Mehrzweckhalle Safenwil einen Stop ein. Die Darsteller begegnen den Kindern dabei auf Augenhöhe.

Ein Mädchen mit rotem Käppchen

Rotkäppli macht sich auf den Weg zur kranken Grossmutter, um ihr Kuchen und Wein zu bringen. Die Mutter ermahnt sie dabei, vorsichtig zu sein und nicht vom Weg abzukommen. Im Wald begegnet es dem Wolf und erzählt ihm von seiner kranken Grossmutter. Er überzeugt Rotkäppli davon Blumen für sie zu pflücken und schleicht sich dabei zum Haus und verschlingt die alte Dame.

Als auf das «Guten Tag» keine Antwort folgt, ahnt Rotkäppchen das etwas nicht stimmt. Auf die erste Frage «Grossmutter, was hast du für grosse Ohren?», folgen drei weitere. Auf die letzte Frage warum sie so ein grosses Maul habe, antwortet der Wolf mit: «Damit ich dich besser fressen kann.»

Der Jäger bemerkt den schnarchenden Wolf und schneidet ihm daraufhin den Bauch auf. Wie es sich für ein Märchen gehört: Ende gut, alles Gut!

Doch im wahren Leben ist es oft nicht so. Das Beispiel der Geschichte des kleinen, naiven Mädchens deutet daraufhin, nicht mit Unbekannten zu sprechen oder mitzugehen.

Sondern lieber auf die Eltern zu hören.

Das ganze Jahr unterwegs

Der Theaternachmitttag bietet den kleinen, sowie grossen Zuschauern eine lehrreiche Möglichkeit, in die bunte Märchenwelt einzutauchen. Stillsitzen und warten bis das Märchen vorbei ist, gibt es beim Reisetheater nicht. Im Gegenteil: Sie fordern die Kinder zum Singen, Tanzen und zum Mitmachen auf. Das Ensemble hält pro Saison an 40 bis 50 Orten. Das Ziel von Gründer Jörg Christen ist es, gutes Kindertheater an Orten aufzuführen, wo es noch wenige Angebote von Kindertheater gibt. Das nächste Abenteuer startet im Oktober 2020 mit Hänsel und Gretel.

Von Chantal Bigler

Wann: Sonntag, 23. Februar, um 14 Uhr

Wo: Mehrzweckhalle, Dorfstrasse, 5745 Safenwil

Tageskasse und Türöffnung: 13.30 Uhr

Vorverkauf Kulturchreis Sodhubel:

10. / 11. / 12. / 17. / 18. / 19. Februar jeweils 17 bis 20 Uhr

14. + 21. Februar jeweils 8 bis 11 Uhr

Telefonisch bei Elisabeth Steiger unter 062 797 25 13