32 Turnveteraninnen und -veteranen jassten im Restaurant Dietiker in Suhr in 48 Spielen um möglichst viele Punkte.

Bild: Wolfgang Rytz
1/2 32 Turnveteraninnen und -veteranen jassten im Restaurant Dietiker in Suhr in 48 Spielen um möglichst viele Punkte. Bild: Wolfgang Rytz
Die drei besten Jasser des Nachmittages (v.l.): Ullrich Heinze (Suhr, 2.), Sieger Pius Imbach (Unterentfelden) und Alois Wilhelm (3.).

Bild: Wolfgang Rytz
2/2 Die drei besten Jasser des Nachmittages (v.l.): Ullrich Heinze (Suhr, 2.), Sieger Pius Imbach (Unterentfelden) und Alois Wilhelm (3.). Bild: Wolfgang Rytz
21.10.2019 13:00

Pius Imbachs Triumph gegen starke Konkurrenz

Trotz zahlreicher Abmeldungen beteiligten sich immerhin 32 Turnveteraninnen und -veteranen am neunten Jassturnier des Kreisverbandes Aarau-Kulm. Im Saal des Restaurants Dietiker in Suhr heimste der Unterentfelder Pius Imbach den Sieg vor dem Suhrer Ullrich Heinze ein.

Suhr Nach viermal zwölf Spielen stand Pius Imbach mit 4149 Punkten zu Buche. «Ich hätte nicht gedacht, dass dies zum Tagessieg reicht, obwohl es mit den Karten und Partnern stimmte», zeigte sich der Unterentfelder überrascht von seinem Triumph bei der ersten Teilnahme. Er sprach vom «nötigen Glück im Spiel».

Zufrieden gab sich auch Lokalmatador Ullrich Heinze, obwohl er den ersten Platz nur um 20 Punkte verfehlte. Er ist zweifellos ein starker Jasser, wie sein zweiter Platz vor zwei Jahren am kantonalen AZ-Jassturnier beweist. «Ich jasse ziemlich viel. Heute war ein guter Tag für mich.»

Auch der dritte Platz ging an die starke Unterentfelder Delegation. Alois Wilhelm, der Sieger des ersten Turniers im Jahr 2011, spielte 4'116 Punkte heraus. «Das hätte ich nicht gedacht», staunte er über den Podestplatz. «In der letzten Runde riss mich Käthi Gehrig heraus, wand er seiner letzten Partnerin aus Leutwil ein Kränzchen. Ansonsten hatten die Frauen einen schweren Stand. Bestklassierte Turnveteranin war die Oberentfelderin Monica Schärer auf Rang 9.

Vorfreude aufs Jubiläum

Ernst Ritzmann, Präsident der Turnveteranen Aarau-Kulm, jasste zwar diesmal nicht so erfolgreich wie im Vorjahr, freute sich aber umso mehr über die gute Beteiligung und die zahlreichen Frauen. Er bedankte sich bei Turnierorganisator Ruedi Scheibler und Spielleiter Willy Stiefel und hiess alle schon jetzt herzlich willkommen zum Jubiläumsturnier im nächsten Jahr wiederum im «Dietiker» in Suhr.

Dank Hauptsponsor Coop sowie den weiteren Sponsoren Aargauer Kantonalbank, Die Mobiliar, Mibelle, Prodega, Willy Stiefel, Toni Styner, Valiant und Werner Wassmer erhielten alle Teilnehmer nebst Fleisch und Zopf einen Naturalpreis vom Gabentempel.

Wolfgang Rytz