Die Frauen um Captain Sabrina Siegenthaler schaffen den Aufstieg in die Nationalliga B.

Bild: Fabio Baranzini / STV Oberentfelden
1/2 Die Frauen um Captain Sabrina Siegenthaler schaffen den Aufstieg in die Nationalliga B. Bild: Fabio Baranzini / STV Oberentfelden
Die Männer starten als Qualifikationssieger ins Final4-Turnier in Winterthur.

Bild: Fabio Baranzini / STV Oberentfelden
2/2 Die Männer starten als Qualifikationssieger ins Final4-Turnier in Winterthur. Bild: Fabio Baranzini / STV Oberentfelden
03.02.2020 12:30

Junges Frauenteam schafft Aufstieg in die Nationalliga B

Für die NLA-Männer des STV Oberentfelden steht am kommenden Wochenende mit dem Final4-Turnier das Highlight der Hallensaison bevor. Die Frauen haben ihre Saison dagegen mit dem Aufstieg in die Nationalliga B bereits erfolgreich beendet. 

Faustball Bisher ist die Saison für die Männer des STV Oberentfelden nahezu perfekt verlaufen. Das Team von Trainer Koni Keller hat neun von zehn Spielen gewonnen und sich damit als Qualifikationssieger für das Final4-Turnier in Winterthur qualifiziert – zum ersten Mal seit 2017. Doch gewonnen haben die Oberentfelder damit noch nichts.

Für viele im Team der Oberentfelder ist es aber eine neue Situation, als Mitfavorit in die entscheidende Meisterschaftsphase zu starten. «Ich bin froh, dass wir nach der letzten Meisterschaftsrunde drei Wochen Zeit hatten, um uns aufs Final4-Turnier vorzubereiten», sagt Trainer Koni Keller. «So können wir nochmals konzentriert auf das Halbfinalspiel gegen Widnau hinarbeiten.»

Frauen erreichen Saisonziel

Bereits zu Ende ist die Saison dagegen für die erste Frauenequipe des STV Oberentfelden. Die Oberentfelderinnen, die eigentlich in der Nationalliga A hätten auflaufen sollen, haben sich vor Saisonbeginn freiwillig zurückgezogen und wagten in der 1. Liga einen Neustart mit vielen jungen Spielerinnen. Neu integriert wurde das vereinseigene Nachwuchstalent Leonie Kernen, sowie die beiden Angreiferinnen Eveline Walker und Vithushika Vasu, die neu zum Verein gestossen sind. Sie alle sind noch keine 20 Jahre alt und haben noch keine Erfahrung in einer der höchsten beiden Spielklassen der Schweiz.

Trotzdem verlief bereits der erste Spieltag mit zwei Siegen aus drei Partien vielversprechend. Und im selben Stil ging es weiter. Damit beenden die Oberentfelderinnen die Saison auf dem ersten Platz und steigen in die Nationalliga B auf. «Wir haben unser Ziel erreicht und die jungen Spielerinnen haben sich gut geschlagen. Es war definitiv der richtige Entscheid, in der 1. Liga einen Neustart zu wagen», bilanzierte Captain Sabrina Siegenthaler. 

Klar ist jetzt auch, dass die Equipe im Sommer denselben Schritt machen wird. Auch auf dem Feld werden sie ihren NLA-Platz freiwillig zur Verfügung stellen und in der 1. Liga antreten. Dort wird die Mannschaft dann noch mit Olivia Kummer und Ellen Schläpfer, sowie den beiden eigenen Nachwuchsspielerinnen Linda Martin und Jael Weber verstärkt. «In dieser Konstellation ist die 1. Liga genau richtig. In der Nati A wäre es für uns sehr schwierig geworden. Insbesondere für die jungen Spielerinnen ist es langfristig besser, wenn wir sie langsam an das höhere Niveau bei der Elite heranführen», so Sabrina Siegenthaler.

Fabio Baranzini