Man kann so ein Notizbuch auch als eine Art Tagebuch benutzen. Mit Fotos, Zeichnungen und zum Beispiel Eintrittstickets wird das Buch lebendig.
1/3 Man kann so ein Notizbuch auch als eine Art Tagebuch benutzen. Mit Fotos, Zeichnungen und zum Beispiel Eintrittstickets wird das Buch lebendig.
So könnte es aussehen - üben üben üben!
2/3 So könnte es aussehen - üben üben üben!
Mein Versuch - Die Planung der Orte, die ich besuchen wollte. crb
3/3 Mein Versuch - Die Planung der Orte, die ich besuchen wollte. crb
28.02.2020 07:00

NATÜRLICH ICH - MIT CORINNE BÜRKI

Die meisten Menschen führen ihren Kalender, ihre To-Do Listen und Stundenpläne online oder über fünf verschiedene Apps. Dann gibt es welche, die noch gerne eine Agenda haben, in Papierform. Dort können dann aber zum Beispiel keine Essenswochenpläne oder ähnliches erstellt werden, da ja alles vorgegeben wird.

Hast du schon mal von einem Bullet Journal gehört?

Im Prinzip ist das wie eine Agenda oder ein Kalender. Da du aber selbst entscheidest was da rein kommt, kannst du alles planen und dokumentieren und hast so den totalen Überblick plus eine schöne Erinnerung. Denn das Bullet Journal ist nicht nur ein Kalender, du kannst es auch als Tagebuch benutzen, als Rezeptbuch oder um die Erlebnisse von deinen Reisen zu visualisieren. Es eignet sich super um Ziele umzusetzen und nebenbei kannst du auch noch deine Kreativität ausleben. Dies wiederum bringt dich auch mal vom Handy weg und hilft dir abzuschalten. Man kann schon fast sagen dass es meditativ auf den Geist wirkt – wie wenn Kinder malen und zeichnen. Warum sollte das Erwachsenen nicht auch guttun?

Selbstversuch

Auf einer Reise nach England habe ich es selbst versucht. Leider fand ich raus, dass das nicht wirklich was für mich ist, da man doch sehr viel Zeit investieren muss und zeichnerisch auch ziemlich à jour sein sollte – bin ich nicht. Für Leute die gerne zeichnen und vor Inspiration nur so sprühen ist es aber sicherlich eine schöne Nebenbeschäftigung.