ALBUM: Philipp Fankhauser, «30 Jahre Blues-Musik»
Vor 30 Jahren wurde Musik noch auf Vinyl und CD verkauft. Heute haben Streamingplattformen den Markt fast komplett übernommen, weshalb auch Künstler, die sich bisher gegen die Digitalisierung
ihrer Werke wehrten, nicht mehr daran vorbeikommen. Philipp Fankhauser, einer der wichtigsten Bluesmusiker der Schweiz, veröffentlicht alle seine 16 Alben bei Angeboten wie Spotify. Kürzlich sind die ersten acht Produktionen, die die Zeitspanne 1989 bis 2003 umfassen, dort erschienen. (SAG)
Diskografie von Philipp Fankhauser nun auch auf Spotify & Co.
1/4 ALBUM: Philipp Fankhauser, «30 Jahre Blues-Musik» Vor 30 Jahren wurde Musik noch auf Vinyl und CD verkauft. Heute haben Streamingplattformen den Markt fast komplett übernommen, weshalb auch Künstler, die sich bisher gegen die Digitalisierung ihrer Werke wehrten, nicht mehr daran vorbeikommen. Philipp Fankhauser, einer der wichtigsten Bluesmusiker der Schweiz, veröffentlicht alle seine 16 Alben bei Angeboten wie Spotify. Kürzlich sind die ersten acht Produktionen, die die Zeitspanne 1989 bis 2003 umfassen, dort erschienen. (SAG) Diskografie von Philipp Fankhauser nun auch auf Spotify & Co.
Kino: «Skin»
Das Leben von Bryon Widner (Jamie Bell, Bild) ist geprägt von Rassenhass. Als Anführer einer White-Supremacy-Gruppierung ist er von Kopf bis Fuss mit rassistischen Tätowierungen versehen, die an seine Verbrechen gegen Nichtweisse erinnern. Doch dann verliebt er sich eines Tages in die dreifache Mutter Julie Price (Danielle Macdonald), die der rechten Szene gerade den Rücken gekehrt hat, und will ebenfalls aussteigen. Aber seine rassistische «Familie» will Bryon nicht so einfach ziehen lassen. Starkes Biopic, das unter die Haut geht. (SB)
Skin startet am 25. Juli in den Kinos der Deutschschweiz.
2/4 Kino: «Skin» Das Leben von Bryon Widner (Jamie Bell, Bild) ist geprägt von Rassenhass. Als Anführer einer White-Supremacy-Gruppierung ist er von Kopf bis Fuss mit rassistischen Tätowierungen versehen, die an seine Verbrechen gegen Nichtweisse erinnern. Doch dann verliebt er sich eines Tages in die dreifache Mutter Julie Price (Danielle Macdonald), die der rechten Szene gerade den Rücken gekehrt hat, und will ebenfalls aussteigen. Aber seine rassistische «Familie» will Bryon nicht so einfach ziehen lassen. Starkes Biopic, das unter die Haut geht. (SB) Skin startet am 25. Juli in den Kinos der Deutschschweiz.
NETFLIX: «Die letzten Zaren»
Am 17. Juli 1918 findet im Keller des Ipatiev-Hauses im russischen Jekaterinburg ein regelrechtes Gemetzel statt. Ein bolschewistisches Kommando erschiesst und ersticht die gefangen gehaltene kaiserliche Familie um den letzten Zaren Nikolaus II. Die aufwendig produzierte, sechsteilige Dokumentation zeichnet den tragischen Weg der Herrscherfamilie nach. «Die letzten Zaren» ist die Geschichte eines kompletten politischen und persönlichen Versagens, als dessen Resultat am Ende die Barbarei siegt. Ein bewegendes Stück Geschichte. (JS)
Die letzten Zaren, 6 Episoden auf der Streamingplattform Netflix.
3/4 NETFLIX: «Die letzten Zaren» Am 17. Juli 1918 findet im Keller des Ipatiev-Hauses im russischen Jekaterinburg ein regelrechtes Gemetzel statt. Ein bolschewistisches Kommando erschiesst und ersticht die gefangen gehaltene kaiserliche Familie um den letzten Zaren Nikolaus II. Die aufwendig produzierte, sechsteilige Dokumentation zeichnet den tragischen Weg der Herrscherfamilie nach. «Die letzten Zaren» ist die Geschichte eines kompletten politischen und persönlichen Versagens, als dessen Resultat am Ende die Barbarei siegt. Ein bewegendes Stück Geschichte. (JS) Die letzten Zaren, 6 Episoden auf der Streamingplattform Netflix.
LESESTOFF: Lukas Bärfuss, «Hagard»
Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet, der wichtigsten literarischen Auszeichnung in Deutschland. Grund genug, seinen jüngsten Roman «Hagard» wieder zu lesen. Bärfuss erzählt von einem Liegen­schafts­ent­wickler, der von einem Geschäfts­partner versetzt wird und dadurch plötzlich in der Zeit schwebt. Aus einer Laune folgt er einer Frau durch Zürich – und wird nie mehr in seine bisherige Existenz zurückkehren. Ein verstörender, von der Kritik zu Recht gefeierter Roman. (JS)
Wallstein-Verlag, 2017, ISBN: 978-3-8353-1840-3
4/4 LESESTOFF: Lukas Bärfuss, «Hagard» Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet, der wichtigsten literarischen Auszeichnung in Deutschland. Grund genug, seinen jüngsten Roman «Hagard» wieder zu lesen. Bärfuss erzählt von einem Liegen­schafts­ent­wickler, der von einem Geschäfts­partner versetzt wird und dadurch plötzlich in der Zeit schwebt. Aus einer Laune folgt er einer Frau durch Zürich – und wird nie mehr in seine bisherige Existenz zurückkehren. Ein verstörender, von der Kritik zu Recht gefeierter Roman. (JS) Wallstein-Verlag, 2017, ISBN: 978-3-8353-1840-3
20.07.2019 06:00

ALBUM: Philipp Fankhauser, «30 Jahre Blues-Musik»

Vor 30 Jahren wurde Musik noch auf Vinyl und CD verkauft. Heute haben Streamingplattformen den Markt fast komplett übernommen, weshalb auch Künstler, die sich bisher gegen die Digitalisierung ihrer Werke wehrten, nicht mehr daran vorbeikommen. Philipp Fankhauser, einer der wichtigsten Bluesmusiker der Schweiz, veröffentlicht alle seine 16 Alben bei Angeboten wie Spotify. Kürzlich sind die ersten acht Produktionen, die die Zeitspanne 1989 bis 2003 umfassen, dort erschienen. (SAG) Diskografie von Philipp Fankhauser nun auch auf Spotify & Co.

Kino: «Skin»

Das Leben von Bryon Widner (Jamie Bell, Bild) ist geprägt von Rassenhass. Als Anführer einer White-Supremacy-Gruppierung ist er von Kopf bis Fuss mit rassistischen Tätowierungen versehen, die an seine Verbrechen gegen Nichtweisse erinnern. Doch dann verliebt er sich eines Tages in die dreifache Mutter Julie Price (Danielle Macdonald), die der rechten Szene gerade den Rücken gekehrt hat, und will ebenfalls aussteigen. Aber seine rassistische «Familie» will Bryon nicht so einfach ziehen lassen. Starkes Biopic, das unter die Haut geht. (SB) Skin startet am 25. Juli in den Kinos der Deutschschweiz.

NETFLIX: «Die letzten Zaren»

Am 17. Juli 1918 findet im Keller des Ipatiev-Hauses im russischen Jekaterinburg ein regelrechtes Gemetzel statt. Ein bolschewistisches Kommando erschiesst und ersticht die gefangen gehaltene kaiserliche Familie um den letzten Zaren Nikolaus II. Die aufwendig produzierte, sechsteilige Dokumentation zeichnet den tragischen Weg der Herrscherfamilie nach. «Die letzten Zaren» ist die Geschichte eines kompletten politischen und persönlichen Versagens, als dessen Resultat am Ende die Barbarei siegt. Ein bewegendes Stück Geschichte. (JS) Die letzten Zaren, 6 Episoden auf der Streamingplattform Netflix.

LESESTOFF: Lukas Bärfuss, «Hagard»

Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet, der wichtigsten literarischen Auszeichnung in Deutschland. Grund genug, seinen jüngsten Roman «Hagard» wieder zu lesen. Bärfuss erzählt von einem Liegen­schafts­ent­wickler, der von einem Geschäfts­partner versetzt wird und dadurch plötzlich in der Zeit schwebt. Aus einer Laune folgt er einer Frau durch Zürich – und wird nie mehr in seine bisherige Existenz zurückkehren. Ein verstörender, von der Kritik zu Recht gefeierter Roman. (JS) Wallstein-Verlag, 2017, ISBN: 978-3-8353-1840-3