Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten.
z.V.g.
1/3 Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten. z.V.g.
Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten.
z.V.g.
2/3 Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten. z.V.g.
Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten.
z.V.g.
3/3 Eine Ausbildung im Baugewerbe bietet steile Karrieremöglichkeiten. z.V.g.
28.09.2018 12:00

Toby begeisterte Aargauer Schulklassen

Mit der Marke «Toby on Tour» warb der Baumeister Verband Aargau auch in diesem Jahr für seine attraktiven Bauberufe. Vom 17. bis 21. September 2018 konnten sich Schüler an fünf Standorten über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Baubranche informieren.

Das Infomobil von Toby war jeweils der Treffpunkt an den fünf Durchführungsorten. Roni Brunner, Instruktor und Koordinator der Roadshow, versammelte die neugierigen Schüler vor sich und informierte sie über den Ablauf. Dann nahmen die Jugendlichen einen orangen Helm, eine Schutzweste und den Ohrenschutz in Empfang.

Hämmern, Schalen, Walzen

In Gruppen à zehn Schülern besuchten die Interessierten die Posten. Dazu zählten das Infomobil sowie Posten wie Maurerarbeiten, Schalungen, Baggern oder Walzen/Stampfen. Die Schüler hatten nach den Instruktionen von erfahrenen Bauprofis sowie Lernenden die Möglichkeit, die Maurerkelle selber in die Hand zu nehmen oder an einer Schalung zu arbeiten. Ein Video im Infomobil zeigte eindrücklich, weshalb sich Lernende für den Beruf des Maurers oder des Strassenbauers entschieden haben.

Nur dank den involvierten Baufirmen möglich

Urs Keusch vom Baumeister Verband Aargau hat vor einiger Zeit alle Schulen im Aargau kontaktiert und zusammen mit lokalen Baufirmen die Roadshow organisiert. In diesem Jahr machte das Infomobil in Nussbaumen, Stetten, Rothrist, Aarau und Frick halt. Er ist glücklich, dass sich diverse Mitgliedfirmen dazu bereit erklärt hatten, die Roadshow 2018 tatkräftig zu unterstützen: «Nur wenn unsere Mitglieder ihre Zeit und ihr Know-how zur Verfügung stellen, können wir auf diese Weise Werbung für unseren Berufsnachwuchs machen. Dafür sind wir sehr dankbar!»

CRC